Hafenrundfahrt Böckinger Jahrgang 40/41

Heilbronn: Anlegestelle Götzenturmbrücke | An der Anlegestelle Götzenturmbrücke wurde der Böckinger Jahrgang 40/41 vom Kapitän des Neckarbummlers und der Stadtführerin Frau Edith Süßenbach begrüßt. Bei Kaiserwetter erwartete die Ausflügler eine interessante Hafenrundfahrt mit Altem Neckar, Kanalhafen mit Schleuse, Salzhafen, Containerhafen und Osthafen. Der Name Neckar ist keltischen Ursprungs und bedeutet "heftiges und böses Wasser". Begonnen hat die Schifffahrt Heilbronns als Floßschifffahrt zum Transport von Holz. 1878 folgte die Kettenschleppschifffahrt - im Volksmund liebevoll "Neckaresel" genannt. Im 19. Jahrhundert die Dampfschifffahrt, nach dem ersten Weltkrieg begann der Ausbau, der zur heutigen Schifffahrt führte. Heilbronn wird oftmals als Hauptstadt der Neckarschifffahrt bezeichnet. Sicher hat dies mit der Umschlagsmenge zu tun - hauptsächlich Kohle, Salz, Baustoffe, Futtermittel und Eisenmetalle. Im Salzhafen konnten die Jahrgängler die Beladung eines Schiffes bestaunen und Frau Süßenbach erläuterte, dass Salz früher offizielles Zahlungsmittel war. Die Fahrt ging weiter zum alten Neckar am Containerhafen. Atemberaubende Blicke boten sich den Ausflüglern wie auf den Wartberg oder dem Gelände der Buga. Heilbronn ist vom Wasser umringt und hat 176 Brücken.

CR
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.