Handwerk und Gewerbe vor 60 Jahren

Mit Handwerk und Gewerbe vor etwa 60 Jahren befasste sich der Vortrag des Interessenkreises Heimatgeschichte Frankenbach am Dienstag, 16.06.2015 im Frankenbacher Bürgeramt.
Heinz Ruppert bot den Besuchern einen virtuellen Rundgang durch Frankenbach mit seinen Handwerks- und Gewerbebetrieben um die Zeit 1955.
In dieser Zeit erlebten die Unternehmen bereits eine gute Phase.
Zu Beginn des Wiederaufbaues nach dem zweiten Weltkrieg standen die Unternehmen vor großen Hindernissen. Die Märkte waren weggebrochen und Mitarbeiter fehlten. Die Menschen verfügten meist über geringe Mittel. Die Zwangsarbeiter waren zurückgekehrt in ihre Heimat.
In vielen Familienbetrieben waren der Ehemann oder Sohn nicht aus dem Krieg zurückgekommen. Andererseits konnten Kriegsversehrte nicht mehr in ihrem angestammten Beruf arbeiten.
Während die Geschäfte während des Krieges teilweise verpachtet waren oder von den Frauen geführt wurden, nahmen die Kriegsheimkehrer wieder
die Führung in die Hand. Mit großem Fleiß und Anstrengung begann der Wiederaufbau.
So gab es damals fünf Schreinereien im Ort, heute ist es nur noch eine. Der Tante – Emma – Laden konnte gegen die entstehenden Supermärkte nicht bestehen. Im Lebensmittelsektor blieb nur noch der Metzger, als angestammter Versorger übrig. And
Eingestellt von: Alexander Schillinger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.