Herbst auf der Ostalb

Von der Kleinen Scheuer, einer der Höhlen am Rosenstein bei Heubach, waren die Wanderer des Schwäbischen Albvereins Heilbronn sehr beeindruckt.
Mit dem Bus erreichten die Wanderer des Schwäb. Albvereins Heilbronn das Städtchen Heubach am Rande der Ostalb. Die anstrengendere und weitere Wanderung begann beim Wanderparkplatz Stellung am Rande Heubachs und führte gleich steil hoch zur Burgruine Rosenstein. Dabei kam die Gruppe an der kleinen Scheuer, einer der vielen Höhlen der Gegend, vorbei. Nach dem Ausblick auf Heubach und Umgebung ging es auf dem Randweg mit einigen schönen Aussichtspunkten weiter. Einige Teilnehmer scheuten den kleinen Abstieg nicht, um die eindrucksvolle große Scheuer zu bewundern. Auf überwiegend ebenem Weg erreichten die Weitwanderer das Bargauer Kreuz. Nach leichtem Abstieg und kurzem Gegenanstieg kamen sie vorbei am Naturfreundehaus Himmelreich. Es folgte ein steiler Abstieg von rund 250 Höhenmetern nach Bargau zum dort mit der Gruppe 2 wartenden Bus. Diese hatte ihre Rundwanderung auf der Höhe bei einem Wanderparkplatz an der Straße nach Bartholomä begonnen, die ebenfalls zum Rosenstein führte. Ab dort folgten sie den Spuren der Weitwanderer und kamen ebenfalls zur großen Scheuer. Einige kurze Steigungen waren auch bei dieser Wanderung zu bewältigen. Vom Endpunkt ihrer Wanderung fuhren sie mit dem Bus nach Bargau, nahmen die Gruppe 1 auf und fuhren nach Heubach zur Schlusseinkehr. HB
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.