Hohenloher und Franken im Wald der Schwaben auf den Spuren der Römer

Das Naturdenkmal Königseiche liegt an der L 1150, Richtung Gausmannsweiler. Es ist der Scheitelpunkt des Schlittenwegs (555 m ü. NN) und dieser kreuzt hier den Limes.
Jeweils ein Paar aus Künzelsau, Neuenstadt und Heilbronn trafen sich am Ebnisee zur Osterwanderung im Schwäbischen Wald. Trotzdem die Wetteraussichten nicht gerade sonnig waren, wollten die Sechs sich kennenlernen. Der Ostersonntag bot dazu eine günstige Gelegenheit. Die Tour war gut beschrieben und konnte ohne Vorwanderung gegangen werden. Am Ostufer des Ebnisees entlang über einen steilen Waldpfad Richtung Kaisersbach war schnell der erste Römische Wachturm auf der Tour erreicht. Es handelt sich dabei um den WP 9/116. Dem HW 6 (Limeswanderweg) ist die Gruppe dann Richtung Aichstruter Stausee bis zum Römischen Kleinkastell Rötelsee gefolgt. Am Badesee war zwar noch kein Betrieb, die Bänke am Kiosk luden aber zu einer bequemen Pause ein. So steil wie der Aufstieg, war dann auch der Abstieg in das idyllische Wieslauftal. Dort führt der Wanderweg "Idyllische Straße" entlang am Wieslauf zurück zum Ebnisee. Bei Kaffee und Kuchen im Café Schassberger klang dieser Wandertag aus.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.