Hospizdienst Heilbronn

Ingrid Reischle, Hospitzdienst Heilbronn und Hannelore Wiese, Netzwerk Haushalt
der ambulante Hospitzdienst in Heilbronn ist natürlich während des ganzen Jahres tätig. Doch der November ist der Monat mit Totensonntag, Allerheiligen, Bus und Bettag und Volkstrauertag und die Menschen befassen sich in dieser Zeit mehr mit Sterben und Tod. So war es passend, die Einsatzleiter Ingrid Reischle vom Hospitzdienst Heilbronn für einem Vortrag beim Netzwerk Haushalt einzuladen. Unter dem Motto "Bis zuletzt leben" stellte sie die Arbeit der 30 ehrenamtlichen Mitarbeiter vor. Diese kommen aus den verschiedensten Berufen, sind zwischen 23 und 80 Jahre alt und bekamen eine professionelle Ausbildung für ihren Dienst. Das Büro in der Moltkestr. ist immer erreichbar und die Kooperation mit den SLK-Kliniken, verschiedenen sozialen Netzwerken und dem Mehrgenerationen klappt gut. Die Kontakaufnahme geschieht häufig im Krankenhaus und der Einsatz ist unabhängig von der Religion der Sterbenden oder deren Angehörigen. Selbstverständlich unterliegen die Helfer der Schweigepflicht. Todkranke Kinder bekommen spezielle Begleiter in der Kinderklinik. Nach Möglichkeit betreut ein und derselbe Mitarbeiter die todkranken Menschen bis zu deren Lebensende. Der Hospitzdienst ist kostenlos und finanziert sich hauptsächlich aus Spenden.UMB
Eingestellt von: Ursula Baier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.