Jahresschlusswanderung und -feier

Die Jahresschlusswanderung des Schwäbischen Albvereins führte durch das Köpfertal. Beim Stausee erfuhren die Teilnehmer von Wanderführer Norbert Lang, dass das Gewässer in den Jahren von 1933 bis 1936 vom Reichsarbeitsdienst auf einem dort schon bestehenden kleinen Stausee mit einem Volumen von rund 23 000 Kubikmeter errichtet wurde.
Gemeinsam wanderten die Aktiv- und die Seniorengruppe des Schwäb. Albvereins Heilbronn am 2. Advents-Sonntag bei frostigen Temperaturen aber schönstem Sonnenschein durch den Heilbronner Wald. Vom Trappensee aus führten Barbara Hüttner und Norbert Lang die Gruppe auf schmalem Pfad entlang des Köpferbachs taleinwärts. Vorbei am Stausee gelangten die Wanderer zur Köpferanlage. Hier erzählte Norbert Lang den Teilnehmern die Sage über den Eremiten Veit Imlin. Danach führte der Weg bergan bis zum Schweinsbergweg und weiter in Richtung Gaffenberg. Der Aussichtspunkt bei der Uhlandslinde bot den Wanderern einen herrlichen Blick auf Heilbronn. Bergab – durch Wald und Weinberge – erreichten die Teilnehmer wieder das Köpfertal. Entlang des Köpferbachs endete dann die Wanderung in der Trappensee-Gaststätte. Zahlreiche Nichtwanderer hatten sich dort schon eingefunden, um gemeinsam das Wanderjahr ausklingen zu lassen. Die Vorsitzende Regina Beul konnte im Rahmen der Feier 9 Mitgliedern eine Ehrung für langjährige Treue zum Verein aussprechen. Umrahmt wurde die Veranstaltung mit gemeinsam gesungenen Wander- und Adventsliedern. Eine PowerPointPräsentation über das abgelaufene Wanderjahr rundete die Veranstaltung ab. Die Organisation lag in den Händen von Horst Breitenberger und Hermann Morsch.HB
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.