Januarwanderung im dichten Nebel

Wanderführer
Zum Start ins neue Wanderjahr 2014 zog es 38 Wanderinnen und Wanderer ins südliche Kreisgebiet von Heilbronn. Man traf sich am Bahnhof in Kirchheim und nach der Bahnfahrt begann in Nordheim, nach kurzer Ansprache der Wanderführer, die Wanderung. Die 11km lange Strecke führte zunächst durch Nordheim, danach über das freie Feld in Richtung Klingenberg an den Freizeitgärtneranlagen vorbei. Durch den dichten Nebel, der meist nur Sichtweiten von etwa 30m zuließ, war die Orientierung für die Teilnehmer ziemlich schwierig. Die sonst gute Aussicht auf den Heuchelberg, ins Heilbronner Becken, auf die Löwensteiner Berge usw. war leider die ganze Zeit total versperrt. Trotzdem war die Stimmung der Wanderer hervorragend. Der dichte Nebel hatte doch auch etwas Geheimnisvolles an sich. Lieber bei dichtem Nebel als bei starkem Regen wandern war öfter zu hören. Die Gruppe kam zügig über das Gewann Schlichte voran, an einigen Bauernhöfen vorbei ging es bereits Richtung Leingarten. In dem dichten Nebel konnten nur ganz vereinzelt die Starkstromleitungen zum Umspannwerk Leingarten ausgemacht werden. Nach kurzer Pause wurde die Richtung nach Böckingen eingeschlagen. Nach der Durchquerung des Ziegeleiparks, einem Freizeitpark von Böckingen, kam man pünktlich in der Gaststätte Jahnheide an.
Eingestellt von: Werner Häring
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.