Kammermusik und Wein der JOA am 07.11.2015

Streicher der JOA
Diesmal also im Gärraum der Kellerei Grantschen, im Beton-Kellerlagerraum zwischen Stahltanks, manchmal begleitet von Gärgeräuschen des Weins; nichts, was den Klang dämpft und Fehler verzeiht: Musik verträgt jedes Ambiente. Und die JOA zeigt die ganze Bandbreite ihrer Möglichkeiten. Das sehr junge Streicherensemble (Leitung Michael Böttcher) klingt hier voller, begrüsst mit der festlichen Eurovisionsmelodie (Original: Prélude zu Te Deum von Marc-Antoine Charpentier) wobei es sich vom kurzfristigen Ausschalten des Lichts nicht aus der Ruhe bringen lässt (man kann's ja doch teilweise auswendig), und arbeitet sich in lebhaftem Tempo durch die 10. und Teile der 11. Streichersinfonie vom Mendelssohn. Danach genießen die Zuhörer bei Snacks und gutem Lemberger Musik auf Lehrerniveau, zuerst ein humorvolles Bratschenduo von A. Rolla (Anda Grawert und Michael Böttcher), sodann ein Notturno für Klarinette, 2 Bratschen und Cello von J. Fuß, das ganz auf die von Marion Potyka lebhaft und mit schönem Ton gespielte Klarinette zugeschnitten ist. Den Abschluss bildet ein fast profihaft spielendes Blechbläserquartett mit dem Lehrer R. Arnakuliyev, Weinsberg, bei dem M. Böttcher zeigt, daß er auch die Posaune beherrscht: Mit Three Little Poptunes von Dizzy Stratford wird starker Beifall erzeugt.
Eingestellt von: Michael Bast
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.