Kitsch und Kunst

Die Kunsthistoriker Martina Kitzing-Bretz mit Hannelore Jessen vom Netzwerk Haushalt
Was ist Kitsch-was ist Kunst? Die Damen des Netzwerks-Haushalt hatten zur Klärung dieser Frage die Kunsthistorikerin Dr. Martina Kitzing-Bretz eingeladen und viele Mitglieder und Gäste kamen. Bei Kitsch denkt man sofort an Nippes, bunte Andenken, Engelchen oder Gartenzwerge und bei Kunst an Dürrer, Picasso, Rembrand oder Nolde. Doch ist das wirklich so? Kitsch war lange Zeit verpönt, doch heute scheint das niemanden mehr zu empören und es ist wieder gängig Gartenzwerge im Garten aufzustellen und die Geschäfte mit Nippes florieren. Martina Kitzing-Bretz begann mit dem Bild von Jeff Koons berühmter Figur "Michael Jackson and Bubbles". Es zeigt Michael Jackson mit seinem Hausaffen, lebensgroß aus Porzellan und golden angemalt. Ein Sammler hat dafür 5,6 Million Dollar gezahlt-und ist die Figur deshalb Kunst? Der Begriff Kitsch taucht Ende des 19.Jh. das erste Mal auf. Künstler begannen Bilder und Plastiken nach dem Zeitgeschmack anzufertigen. Beliebt waren niedliche Tiermotive, Engelchen oder Salonbilder mit nackten Damen. Die Qualität dieser Werke war hervorragend, detailgetreu wie Fotos und für viele Menschen erschwinglich. Auch gemalt wie ein Foto und doch hohe Kunst sind Bilder von Carl Spitzweg oder Ludwig Richter. So sind eben die Grenzen zwischen Kunst und Kitsch fließend.UMB
Eingestellt von: Ursula Baier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.