Kneipp-Verein bei Trigema

Bei Trigema lassen sich Kneipp-Mitglieder die Strickmaschinen und deren Kapazität erklären
Hundert Prozent "made in germany"? Dieser Aussage wollten über 100 Kneippianer nachgehen und fuhren nach Burladingen zur Gläsernen Produktion bei Trigema. Die Führung war überwältigend. Vorher hätte sich keiner der Gruppe vorstellen können, wie viele unterschiedliche Arbeitsgänge notwendig sind um ein T-Shirt herzustellen. Riesige Großrundstrickmaschinen verarbeiten jeden Tag über zehn Tonnen Stoff. Gewaschen, gebleicht und gefärbt, gestickt und bedruckt, alles wird im eigenen Hause durchgeführt, schadstofffrei und umweltfreundlich. Wie von Geisterhand werden die verschiedenen Teile per Computer zugeschnitten und den fleißigen Händen der Näherinnen übergeben. Auch der Chef des Unternehmens, Wolfgang Grupp, ließ es sich nicht nehmen die Teilnehmer zu begrüßen und seine Philosophie seiner Unternehmensführung zu erklären. Sehr beeindruckt von dem Gesehenen und Gehörten reiste die Gruppe zum singende Wirt Egon Hoelz nach Wilsingen um mit Musik und Witz den Tag zu beenden.GE
Eingestellt von: Gerda Eisele
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.