Kneipp Verein im Fleischwerk

Kneipp Verein Mitglieder in Hygieneanzügen im Edeka-Fleischwerk
Großes Interesse zeigten die Kneipp-Mitglieder an einer Fahrt nach Rheinstetten zum Edeka-Fleischwerk. Gleich drei Busse füllten sich an unterschiedlichen Terminen. Und wirklich, ein so modernes, durchorganisiertes Werk hatten die wenigsten bisher gesehen. Mit unglaublichem Hintergrundwissen führte Sigrun Schäfer die Gruppe Treppauf-und Treppab an die wichtigsten Stationen. Sie ergaben über Schaufenster, Monitore und viele Infos über die Fleischverarbeitung ein Gesamtbild. Von der Anlieferung des Fleisches bis zum Endprodukt und der riesigen Logistik die dahinter steckt wurde alles erklärt und transparent gemacht. Die Hygienevorschriften verblüffte und nach dem anlegen der Schutzanzüge glaubte man sich vor einer Ebola-Epidemie schützen zu müssen. Auch an vielen Stationen mussten Hände und Schuhe desinfiziert werden.
Weiter ging es ins benachbarte Elsass ins Töpferstädtchen Soufflenheim. Bei einer Führung wurde die Herstellung der bekannten bunten Gebrauchskeramik bestaunt. Auch dass die Bemalung noch echte Handarbeit ist überraschte alle. Aber was wäre das Elsass ohne Flammkuchen? Ganz klar wurde zum Abschluss des Tages und vor der Rückfahrt diese Spezialität genossen und sehr gelobt. GE
Eingestellt von: Gerda Eisele
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.