Kultur im Klinikum: Harfenklänge aus Irland

Dorothee Memmler verzauberte das Publikum mit Harfenklängen. Fotograf: pag, Ort: Heilbronn (Foto: pag)
Dorothee Memmler entführte bei „Kultur im Klinikum“ mehr als 80 Besucher in der Personalcafeteria am Gesundbrunnen auf die Grüne Insel. Verführerische Harfenklänge, Volkslieder und Gedichte keltischer Tradition verzauberten die Zuhörer und zeichneten das einmalige charakteristische Bild Irlands. William Butler Yeats, Literaturnobelpreisträger, wünscht sich in dem Gedicht „Hätte ich des Himmels gestickte Kleider, durchwirkt mit goldnem und silbernem Licht“, diese zu den Füßen seiner Liebsten auszulegen. Irische Harfenklänge in „Carolan´s Cup“ und „Carolan´s Concierto“ von Turlough O´Carolan, die zarte Sopranstimme Memmlers bei traditionellen Liedern wie „Cockles and mussels“ und dem Segenswunsch „Ich wünsch Dir“ von William Butler Yeats durchzogen den Raum. „The Foggy dew“, eine Ballade von Canon Charles O´Neill spiegelt die Entfremdung der Iren wider und erinnerte an den Osteraufstand und den politischen Hintergrund vor genau 100 Jahren. Die Iren kämpften während des Weltkrieges für ihre Unabhängigkeit und nicht an der Seite Großbritanniens. Einen versöhnlichen, friedlichen Abschluss bildete das Wiegenlied „The gartan mother´s lullaby“ von Herbert Hughes und Seosamh Mac Cathmhaoil. (pag)
Eingestellt von: Ina Armbruster
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.