Kultur im Klinikum - Konzert der Harmonika-Vereinigung

Die Harmonikaspieler entführten ihre Zuhörer auf eine musikalische Reise um die Welt. Fotograf: pag, Ort: Heilbronn (Foto: pag)
Dass es auch anders klingen kann, wenn Akkordeonspieler in die Tasten greifen, hat die Harmonika-Vereinigung-Böckingen unter der Leitung von Rosemarie Dangel bei der Reihe "Kultur im Klinikum" Anfang Oktober am Gesundbrunnen gezeigt. Früh muss beginnen, wer ein Meister werden will – und so legten die Tastenflöhe, unterstützt vom Ensemble, gleich zum Auftakt schwungvoll los und zeigten ihre musikalische Begabung bei "Let's start" von Amy Macdonald und bei "Turn up" von Chris Brown. "Palladio" von Karl Jenkins war einer der Höhepunkte für die Ausdrucksvielfalt des Orchesters. Noch deutlicher zeigte sich die Klangvielfalt bei "Melodia en la menor" von Astor Piazzolla. Ein Akkordeonkonzert ohne Tango dieses Großmeisters ist einfach unvorstellbar. Der melancholische Beginn steigerte sich im Rhythmus des Tanzes und trug die ganze Intensität der Melodie in den Raum. Das Publikum war von der Klangfarbe der Instrumente begeistert und lauschte gierig den charakteristischen Tönen. Nach so viel Klassik lies es sich das Ensemble aber nicht nehmen, mit "Auf der Autobahn" von Slavko Avsenik für einen zünftigen Abschluss zu sorgen und die begeisterten Zuhörer zu rhythmischem Klatschen zu animieren. Zugabe "Nossa" von Michel Teló und brandender Applaus. (pag)
Eingestellt von: Ina Armbruster
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.