Kultur im Klinikum: Konzertduo mit Geige und Klavier

Seit ihrem fünften Lebensjahr spielt Amy Lungu Violine
Konzertduo mit Geige & Klavier – die eher nüchterne Ankündigung des Violinkonzerts mit Amy bei Kultur im Klinikum ist zu viel Bescheidenheit. Ana-Maria Lungu spielt seit ihrem fünften Lebensjahr Violine und wenn sie sagt: „Ich liebe meine Violine“, dann glaubt ihr das jeder Zuhörer. Schon bei dem ersten Stück der „Serenata“ von Enrico Toselli wird bewusst: Hier spielt eine, die noch eine große Karriere vor sich hat. Ganz nebenbei erwähnt sie die Heimfahrt mit ihrem Vater, dem Musikpädagogen Ioan Lungu, nach einem abendlichen Konzert. Inspiriert durch den Mondschein komponiert er noch in der Nacht das gleichnamige Stück für seine Tochter. Diese zaubert nun mit ihrer musikalischen Ausdrucksstärke und Hingabe den ruhigen, melancholisch scheinenden Mond in die sonst triste Cafeteria. Mit dem Tango „Adios Nonino“ von Astor Piazzolla dagegen erwacht südamerikanisches Temperament, voller Emotionen und Leidenschaft, gepaart mit getragenen, ruhigen Facetten. Schließlich liegt bei „Die Lerche“ von Grigoras Dinicu frühlingshaftes Vogelzwitschern in der Luft und mit der „Träumerei“ von Ioan Lungu klingt das Konzert ruhig und entspannend aus. Stehende Ovationen für Ana-Maria Lungu und ihrer Begleitung am Klavier, dem Pianisten Christoph Weinhart, nach diesem einmaligen Violinkonzert. (pag)
Eingestellt von: Ina Armbruster
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.