Linsabühne erfolgreich

v.l.n.r.: Marita Maier, Ulrich Stapf, Christel Gebhardt, Ruth Bischoff Fotograf: Charly Militzer, Ort: Neckargartach (Foto: Charly Militzer)
Die Linsabühne führte, unter Regie von Bernd Maisenhelder, in sechs Vorstellungen die Komödie „Die Erbtante aus Afrika“ auf. Kurt Blaumann, mitreisend gespielt von Martin Frey, bekommt einen Brief von Briefträgerin und Tratschbase Trine, herrlich gegeben von Ruth Bischoff. In diesem kündigt Erbtante Laura, eindrucksvoll gespielt von Christel Gebhardt, ihren Besuch an. Das bringt Kurt in arge Schwierigkeiten, hatte er doch seine angeblichen Geldsorgen immer mit deren Hilfe überbrückt. Er ließ seine beiden Töchter heiraten und schwanger werden, seine nicht vorhandenen Schwiegersöhne operieren und am Ende sogar seine Frau sterben. Zwei Tennisfreunde springen ein, gespielt von Uwe Berger, der einen tollen Macho abgab und Torsten Steidel, der in Frauenkleider das Publikum zu Beifallsstürmen hinriss. Sie heirateten zum Schein die Töchter, wundervoll gespielt von Tanja Model und Paulina Kern. Seine Frau, gespielt von Rita Hillebrecht, wurde zur türkischen Putzfrau, aus Ulla wurde Ülla. Als Laura auch noch den Häuptlingssohn Idi Kongolus, sehr eindrucksvoll von Uli Stapf gespielt und Randa aus Uganda, gespielt mit tollen Showeinlagen von Marita Maier, mitbrachte, nahm das Unheil seinen Lauf. Aber am Ende wurde alles wieder gut und die Schauspieler mit einem Riesen Applaus belohnt. (bm)
Eingestellt von: Uwe Mettendorf
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.