Literarisches Frühstück-Alice Munro

Ulrike Maushake mit Alice Munro beim Literarischen Frühstück des netzwerks Haushalt
Die Kanadierin Alice Munro hatte sich schon als Schülerin vorgenommen Schriftstellerin zu werden. Sie wollte über Frauen schreiben. Diesen Traum vor Augen begann sie schon bald nach ihrer Heirat 1953 mit dem Schreiben. Doch erst nachdem ihr die Familie mehr Zeit ließ veröffentlichte sie ihre ersten Kurzgeschichten. Sie schrieb hintersinnig über Frauen und Mädchen, meist ohne guten Ausgang, eher rätselhaft und doppeltbödig. Schnell fanden ihre Geschichten Leser und sie gewann viele Literatur-Preise. Sie wurde "Meisterin der kleinen Form" oder "Virtuosin der Knappheit" genannt. 2013, sie war bereits 82 Jahre, bekam sie den Nobelpreis für Literatur. Dieses alles erzählte die Journalistin Ulrike Maushake den Damen des Netzwerks Haushalt beim Literarischen Frühstück. Von den ca. 150 Kurzgeschichten der Alice Munro hatte sie den Titel "Tricks" ausgewählt. Sie lenkte die Aufmerksamkeit auf die knappen Sätze, die einfache Wortwahl und wie damit hervorragende Beschreibungen von Landschaften, Personen, Situationen und Kleidung gelingen. Verlauf und Ende der Geschichte münden in der Frage: Welchen Einfluss haben Lebenslügen und Halbherzigkeiten auf das Leben? Das Interesse für Alice Munro wurde geweckt und endete mit der Empfehlung: "Lesen Sie Munro!" UMB
Eingestellt von: Ursula Baier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.