Mozart, ein Genie mit Abgründen

Wolfgang Amadeus Mozart ein genialer Musiker, dessen Vater sehr früh sein göttliches Talent erkannte, ist bis heute weltweit ein hochverehrter Komponist. Beim Netzwerk Haushalt sprach Peter C. Franke über den Menschen Mozart. Dabei wurde das schöne Bild, das uns auf den Mozartkugeln entgegen lacht, kräftig zurecht gerückt. Er war keine Schönheit, nur 1,56m groß, schielte, hatte Pockennarben im Gesicht, trug die ungepflegten Haare offen und war anderen gegenüber unangenehm und aggressiv. Eine innere Unruhe hielt ihn ständig in fahriger Bewegung und die Briefe an seinen Vater strotzen vor Böswilligkeit. Dabei wollte er von aller Welt geliebt werden. Seine Musik erfuhr zu jener Zeit nicht die gewünschte Anerkennung und da Musiker damals zu den Handwerkern zählten wurde er nicht an den höfischen Tisch gebeten, was Mozart gewaltig wurmte. Mit seinen Muikern und auch mit den Auftraggebern ging er böse um. Obwohl er sehr viel Geld verdiente, hatte er nie welches. Er verlebte und verspielte es, machte Schulden, die er nie zurück zahlte. Seine Frau Konstanze war eine gebildete Frau und sehr gute Pianistin. Sie bekam 7 Kinder in 8 Jahren, von denen nur 2 Söhne überlebten. Mozart verstarb 1791 im Alter von nur 35 Jahren. Er war depressiv und von rheumatischen Streptokokken befallen. UMB
Eingestellt von: Ursula Baier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.