Neuer Linedance-Weltrekord in St.Anton/Österreich

„Es erfordert unheimliche Konzentration, da die Songs im originalen Tempo eingezählt werden und die Geschwindigkeit exakt eingehalten werden muss. Abweichungen werden mit bitterbösen Blicken seitens der Tänzer bestraft. Daher ist ein Metronom unverzichtbar“ sagt Alex Just, Schlagzeuglehrer aus Heilbronn. Er ist seit vielen Jahren Drummer der Countryband WESTERN-HIGHWAY aus Ludwigsburg.
Der wunderschöne Skiort St.Anton am Arlberg in Österreich war erneut Treffpunkt für insgesamt 135 Linedance-Vereine, die am Weltrekordversuch 2014 teilnahmen. Es ist ein phantastischer Anblick von der Tribüne aus auf die riesige, polierte Tanzfläche, wo über tausend Tänzer ihr Bestes gaben.
In der Kategorie „Schlangentanz“, bei dem sich die Tänzer schlangenförmig nebeneinander durch den gesamten Ort aufstellten, formierten sich auf eine Länge von 1,2 Kilometer 1296 Teilnehmer. Die Vorgabe war, zwei einstudierte Musikstücke zu tanzen, jeweils in der vorgeschriebenen Schrittfolge. Der Versuch den Weltrekord gegenüber dem Vorjahr zu knacken, war erfolgreich.
Am Abend sorgte WESTERN-HIGHWAY für tolle Stimmung und präsentierte mit einem gigantischen Hallen-Sound ihr umfangreiches Repertoire. Vom uralten Rockklassiker bis zum modernen Country-Rock wurden alle Wünsche erfüllt. Die sechs Bandmitglieder
Eingestellt von: Just Alexander
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.