Obscure Beziehungen.

Wann? 26.09.2016 19:30 Uhr bis 26.09.2016 21:30 Uhr

Wo? Kreissparkasse - Unter der Pyramide, Am Wollhaus 14, 74072 Heilbronn DE
JOA mit Clair-obscur bei der Generalprobe
Heilbronn: Kreissparkasse - Unter der Pyramide |

Die JOA präsentiert unter der Leitung von Michael Böttcher mit dem Saxophon-Quartett "clair-abscur" ein kurzweiliges Konzert. Programm: Glasunow: Sinfonie Nr. 1; John Adams: "The Chairman Dances"; Laycock: Konzert für Saxophonquartett und Orchester

Die vier in der Region gut bekannten Berliner Saxophonprofis von „clair-abscure“ begeisterten schon bei der Generalprobe am 09.09.2016 in der Weinsberger Hildthalle mit der Uraufführung des Konzerts für Saxophonquartett und Orchester von Mark Laycock.
Uraufführung, also schwer verständliche moderne Musik? Weit gefehlt! Laycock schöpft bewusst seine Harmonien und Rhythmen aus dem Fundus abendländischer Musiktradition von der Musik der Renaissance bis zum Blues und Jazz des 20. Jahrhunderts. Für ihn muss Musik vor allem Spaß machen, was z.B. Zwölftonmusik nicht tue, wie er zur Freude der Zuhörer lebhaft und gestenreich selbst erläuterte. Die schwierige und selten angegangene Aufgabe, europäischen Orchesterklang („Schumann und Brahms: elegant zu spielen“) mit den Stärken des Saxophons und den Rhythmen von Blues und Jazz zu verbinden, wird perfekt gelöst. Kantable Melodien wechseln mit energiegeladenen Rhythmen, intime Tanzmusik folgt auf kapriziöse oder virtuose Themen, die Saxophone spielen für sich, dominieren das begleitende Orchester oder finden sich mit ihm zusammen, am Ende zu gewaltigem Orchesterklang : alles ist enthalten und macht das Anhören zu einem Erlebnis.

Die Rolle der Jungen Orchesterakademie der Region Franken an diesem Abend soll aber nicht zu kurz kommen. Wie sagte Mark Laycock? „Sie haben hier einen Schatz! Seid ihr wirklich dasselbe Orchester, dem ich gestern bei der Probe zuhörte? So jung und so lernfähig!“
In der Tat: Das Orchester unter dem energischen Dirigat von Michael Böttcher lief im Zusammenspiel mit „clair-obscur“ zu großer Form auf. Zum Beginn des Konzerts waren bei Glasunows 1. Sinfonie – einem themenreich-farbigen Jugendwerk, das der Komponist mit gerade mal 16 Jahren verfasste – noch einige Unschärfen hörbar, aber schon bei John Adams „The Chairman Dances“, einem Foxtrott mit Anklängen an Gershwin, zeigte sich die JOA von ihrer besten Seite und ließ die Musik vorwärts drängen und den Hörer mitreißen bis zum Höhepunkt.

Wie immer, wird sich die JOA noch steigern. Freuen wir uns also auf das Hauptkonzert am 26.09.2016 um 19.30 unter der Glaspyramide der KSK Heilbronn (Karten zu 5/10 € über die KSK).

Eingestellt von: Michael Bast
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.