Resümee des Ausflug zu der Markthalle in Stuttgart

Da die Roller-Saison noch nicht begonnen hat, haben wir die Bahn genutzt um nach Stuttgart zu kommen.
Vom Bahnhof Bietigheim ging es los. Da wir Bert dabei hatten, war es kein Problem das richtige Ticket und den richtigen Halt zu finden.
Die Markthalle selbst ist nicht sonderlich groß. Hier könnte man doch den einen oder anderen Quadratmeter mehr brauchen.
Von süßlichen Düften der fremdländischen Gewürze, über das bekannte und angenehme nasenschmeicheln von frischem Brot. Von unterschiedlichen Aromen der angebotenen Käsesorten, bis hin zu dem doch etwas strengem Geruch der Meeresfrüchte-Abteilung, war alles vertreten, was das Herz oder der Magen so begehrt.
Am Nachmittag gab es noch Kaffee und Kuchen, damit der Seitenaufprallschutz erhalten bleibt.
Bei einem gemeinsamen Zwischenstopp, im Schützenhaus in Lauffen, fand der doch recht anstrengende Tag sein gemütliches Ende.
Und wir haben beschlossen diesen Ausflug zu wiederholen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.