Rund um den Langhans

Außerhalb von Gronau musste die Wandergruppe des Schwäbischen Albvereins Heilbronn eine leichte Steigung bewältigen, bis sie bei einem Aussichtspunkt die Rundsicht ins Ländle genießen konnte.
Der Linienbus brachte die Wanderer des Schwäb. Albvereins Heilbronn nach Beilstein. Hier begann unter Führung von Norbert Lang und Karin Messer die etwa 3 ½-stündige Wanderung. Der Weg führte vorbei am Mineralfreibad Oberes Bottwartal und unterhalb dem Peterleskirchle in den Nachbarort Oberstenfeld. Im weiteren Verlauf wanderte die Gruppe nach Gronau und außerhalb des Orts gut 100 m bergauf zu einem Aussichtspunkt mit Schutzhütte. Während der hier eingelegten Mittagsrast konnten die Teilnehmer die Aussicht auf das Bottwartal mit der Burg Lichtenberg, Hohenbeilstein und dem Wunnenstein genießen. Der Weiterweg verlief nun entlang des Waldrandes und danach durch eine Hohle bergab nach Jettenbach und weiter zur durch das Schmidbachtal verlaufenden Landesstraße L 1116. Anschließend war ein steiler Anstieg nach Gagernberg zu bewältigen. Von hier aus war der Blick frei bis zum Stocksberg. Nach kurzer Zeit war der Annasee erreicht. Im Halbrund führte der Weg um dieses unter Naturschutz stehende flächenhafte Naturdenkmal herum, hinaus aus dem Wald und weiter durch Weinberge in Richtung Fohlenberg. Entlang dieses vor Beilstein gelegenen Hügels und durch Weinberge kamen die Wanderer zur St.-Anna-Kirche. Nun waren es nur noch wenige Meter zur Schlusseinkehr in der Gaststätte „Zum Lamm“. HB
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.