Sehnsucht Heimat

Abraham bei der SV-Hauptkonferenz
Den Heimvorteil hatten die Heilbronner: Die "Süddeutschen" kamen zur Hauptkonferenz des Süddeutschen Gemeinschaftsverbandes nach Heilbronn. In der Harmonie beschäftigten sie sich einen Tag lang mit dem Thema "Sehnsucht Heimat".
Wie der Erzvater Abraham, dem Gott befahl, seine Heimat zu verlassen und in ein Land zu ziehen, das Gott ihm erst noch zeigen würde, sind auch Christen unterwegs zu einem Ziel, das sie noch nicht kennen. Pastor Anatoli Uschomirski berichtete davon, wie er als Jude Jesus Christus kennenlernte und dann von Gott von Kiew nach Deutschland geführt wurde. Auch der zweite Hauptredner, Pfr. Winrich Scheffbuch, betonte, dass der Christ auf seinem Weg zum Ziel in diesem Leben einen Auftrag habe. Gerade die Tatsache, dass ein Mensch wisse, dass er ein letztes Ziel habe, befähige ihn dazu, sich in seinem Lebensumfeld einzusetzen.
Die Jahreslosung "Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir" (Hebräer 13, 14) wurde nicht nur von den beiden Rednern ausgelegt. Abraham selbst, dargestellt von Tobias Becker, betrat immer wieder die Bühne. Er erinnerte an Episoden seiner langen Wanderschaft und schlug den Bogen ins 21. Jahrhundert. Gottvertrauen ist gefragt, Gottvertrauen lohnt sich. Darin waren Abraham, Uschomirski und Scheffbuch sich einig.
Eingestellt von: Siegtraud Östreicher
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.