Selbstverteidigung und Karate

Die Furcht, Opfer von Gewalt zu werden, begleitet viele Menschen, wenn sie alleine unterwegs sind.
Wie können sie brenzlige Situationen rechtzeitig erkennen und vermeiden?
Im Karatetraining werden Techniken des Karate geübt und auf die Anwendung v. a. zur Verteidigung und Befreiung aus Klammergriffen übertragen. So trägt das sportliche Training zur Selbstsicherheit im Alltag bei. Die Bewegungsabfolgen der Katas erfordern Konzentration und Koordination. Das Karatetraining dient nicht nur der Selbstverteidigung sondern auch der geistigen und körperlichen Beweglichkeit. So ist es nicht verwunderlich, wenn in einer Studie der Uni Regensburg aus dem Jahr 2012 festgestellt wird, dass Karate zu körperlichem und seelischen Wohlbefinden beiträgt und "Glücklich macht".
Angesprochen sind Senioren, die mit einer nicht alltäglichen Sportart ihre Gesundheit fördern wollen.
Das Training findet Montags, 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr statt, Trainierin Ines Weinhold freut sich auf neue Teilnehmer. Informationen unter Tel. 964435 oder 96440 im Begegnungscafé Diakonie Heilbronn bei Frau Mauser.

Eingestellt von: Ruth Mauser
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.