Seniorenwanderung zum Besenbesuch

Gleich nach Überschreitung der Bahngleise bei der S4-Haltestelle Böckingen-West trafen die Senioren der Schwäbischen Albvereins Heilbronn auf den sehr zahmen, wenig wasserführenden Wolfsgraben.
Die Nachmittagswanderung der Seniorengruppe des Schwäb. Albvereins Heilbronn begann an der S4-Haltestelle Böckingen-West. Gleich hinter den Gleisen trafen die Teilnehmer auf den sehr zahmen, wenig wasserführenden Wolfsgraben. In sanftem Schwung führt sein Bett durch die Felder zu den Füßen des Heuchelbergs. Die Gruppe folgte dem Wasserlauf mit Blick auf die Heuchelberger Warte bachaufwärts. Bei der Hundesportanlage verließen sie den Bach und bogen nach Süden ab. Die Anhöhe „Landturmbacken“, gewährte noch einmal einen schönen Blick auf den Heuchelberg, weist aber außer im Namen keine Relikte des ehemaligen Landturms mehr auf. Dafür zeigte sich in Richtung Südosten die Senke des Altwürttembergischen Landgrabens, der heute wieder, seit der Wiederentdeckung in den 1980er Jahren, mit einem Heckenverhau markiert ist, und etwas weiter südlich zeigt eine baumgesäumte Senke bereits den Verlauf des Klingenbachs an. Das Bächlein, kaum wasserreicher als der Wolfsgraben, erreichten die Senioren auf ihrem Weg weiter südwärts, querten es, um ihm dann talwärts, vorbei an Schrebergärten, bis an den Ortsrand von Klingenberg zu folgen. Die Straße Am Klingenbach und die Neipperger Straße führten zur Weinstube Wieder, bei der Wanderführerin Regina Beul für die Schlusseinkehr reserviert hatte. HB
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.