Tag des Wanderns - Gausternwanderung

Wenige Meter vor dem Freizeitgelände Schweinshag legten die Teilnehmer der Gausternwanderung des Schwäbischen Albvereins eine kurze Rast ein. Wanderfreunde der Ortsgruppe Neuhütten hatten sich der durch die Heilbronner Ortsgruppe geführten Wanderung angeschlossen.
Bei der Haltestelle Neckarsulm-Mitte begann die 2 ½ -stündige Wanderung der Ortsgruppe Heilbronn des Schwäbischen Albvereins. Vor dem Neckarsulmer Brauhaus stießen noch Wanderfreunde der Neuhüttener Ortsgruppe hinzu. Die Teilnehmer wanderten hoch in Richtung Scheuerberg, umrundeten diesen auf halber Höhe und bogen wenige Meter vor dem Freizeitgelände Schweinshag links ab. Der Weg führte nun über freies Feld nach Plattenwald. Bei dem Mahnmal am Gelände des ehemaligen KZ Kochendorf berichtete Wanderführerin Regina Beul, dass mindestens 447 Häftlinge während des Lagerbetriebs und dem Todesmarsch ins KZ Dachau ums Leben kamen. Bald danach erreichten die Wanderer die Lindenberghalle in Kochendorf. Nach den Grußworten im Rahmen des Nachmittagsprogramms von Timo Frey, BM von Bad Friedrichshall und Josip Juratovic, MdB, erstattete Erich Schuster, Gauvorsitzender des Schwäbischen Albvereins, seinen Bericht über das abgelaufene Wanderjahr. Dazwischen erfreuten die Mundharmonikagruppe der Ortsgruppe Bad Friedrichshall und die Friedrichshaller Sänger die Besucher. Ein orientalisches Flair gab es bei den Darbietungen des Ensembles Majidah Dance Art. Am Ende der Veranstaltung fuhren die Wanderer nach einem kurzen Fußweg zum Bahnhof Kochendorf mit der S-Bahn wieder zurück nach Heilbronn. HB
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.