Tagesausflug mit der Bahn nach Heidelberg - Deutsches Verpackungsmuseum erzählt Kulturgeschichte

Wie eine Reise in die eigene Kindheit - war der Besuch des Deutschen Verpackungsmuseums in Heidelberg. Ganze Produktgeschichten, wie die von Nivea, eine Tabakdose der Titanic und Kaufmannsläden sind zu sehen.
Heilbronn: Diakonisches Werk | Herrliches Herbstwetter begleitete die Gruppe des Diakonischen Werks auf der Tagesfahrt mit der Bahn nach Heidelberg. Zunächst stand das Deutsche Verpackungsmuseum inmitten der Heidelberger Altstadt auf dem Programm. Kleine Cremedöschen, die in der Puppenwelt mitgespielt haben, Waschpulverpakete, die daheim bei Oma in der Küche standen oder Tütensuppen, die den schnellen Hunger zwischendurch vertrieben: Der Besuch in das Deutsche Verpackungsmuseum ist wie eine Reise in die eigene Kindheit, egal wie alt oder jung der Betrachter auch sein mag, denn die Ausstellungsstücke dokumentieren rund 100 Jahre Produktgeschichte. Mitarbeiter der ersten Stunde, Hubert Harmann, wusste humorvoll viele spannende Geschichten über Büchsen, Schachteln und Dosen zu erzählen. Nach soviel Information meldete sich der Hunger. Nach einem Spaziergang nach Neuenheim freuten sich die Teilnehmer auf die indische Küche des „Moghul Tandoori Restaurants“, ein wunderbares Restaurant direkt oberhalb des Neckars. Danach noch ein Espresso auf dem idyllischen Neuenheimer Marktplatz und dann an der Neckarwiese entlang zur „Alten Brücke“ hinüber in die Altstadt. Der Altstadtrundgang fand bei Kaffee und Kuchen seinen Ausklang, bevor es, mit inzwischen vom Kopfsteinpflaster müde gewordenen Füßen zum Bahnhof ging.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.