Treffen der Hildebrandt-Freunde im Kabarettarchiv

Erhard Jöst neben der Dieter-Hildebrandt-Büste
Zur Enthüllung einer Büste des im November 2013 verstorbenen Kabarettisten Dieter Hildebrandt waren Freunde und Weggefährten vom Deutschen Kabarettarchiv nach Mainz eingeladen, unter anderen Dr. Erhard Jöst, der Leiter des Heilbronner Kabaretts GAUwahnen. Die Büste, gestaltet von dem Bildhauer Eberhard Linke, zeigt den großen Satiriker wie man ihn kannte und liebte: Mit einem leicht spöttischen Zug um die Mundwinkel und schalkhaft blitzenden Augen schaut er den Betrachter an. Die Feierstunde moderierte Walter Schumacher, Vorsitzender der Stiftung Deutsches Kabarettarchiv. In Anwesenheit von Hildebrandts Witwe Renate und seiner Tochter Ulla erinnerten der Präsident der Berliner Akademie, Klaus Staeck, und der Schauspieler Otfried Fischer im Gespräch mit dem Leiter des Archivs, Jürgen Kessler, an die Begegnungen mit der "Lichtgestalt des deutschen Kabaretts". "Er hat für uns gelebt, um für uns da zu sein, wenn er weg ist", formulierte Fischer hintergründig. Pianist Jürgen Knieper, der Komponist der "Scheibenwischer"-Erkennungsmelodie, spielte diese vor, Jürgen Kessler und der Lektor Rolf Cyriax rezitierten einen Sketch. "Auch den GAUwahnen werden die Begegnungen mit dem Meister des deutschen Kabaretts unvergesslich bleiben", bestätigte Erhard Jöst.
Eingestellt von: Erhard Dr. Jöst
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.