Übung und Ernstfall

Ganz neue Versteckmöglichkeiten...für Rettungshund Shy sehr interessant.
Viele neue Trainingsmöglichkeiten konnten die Mitglieder der RHS Unterland mit ihren Hunden bei der Ganztagesübung im Vergnügungspark Tripsdrill nützen.Freundlicherweise hatte Parkleiter Zoran Obadovic das Gelände, das sich noch im Winterschlaf befindet, der Staffel zur Verfügung gestellt. Auch nach Stunden waren nur Bruchteile der Suchmöglichkeiten ausgenützt. Bei herrlichem Wetter waren die Teams mit Begeisterung dabei die lange Hängebrücke zu überwinden oder versteckte Personen in völliger Dunkelheit im Kellerbereich aufzuspüren. Verschiedene Untergründe wie Schienen, Förderbänder oder Roste mussten von den Hunden bewältigt werden, immer unter Beobachtung einiger Störche, die den Frühling bereits eingeläutet haben. Wie schnell Übung zu Realität wird zeigte dann die Alarmierung, die das Training um17.30 Uhr jäh beendete. Das Einsatzteam rückte aus nach Erlenbach, wo bis Mitternacht nach einer vermissten Person gesucht wurde. Der Einsatz wurde am nächsten Tag nochmals fortgesetzt, ehe am Abend dann der Verbleib der Person, nach insgesamter Einsatzdauer von 12 Stunden, endlich geklärt werden konnte.
Eingestellt von: Claudia Reiner
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.