Ungewöhnliche Klänge mit Harfe und Alphorn

Der Altarraum war gut ausgenutzt
Unter dem Motto „Ansichten“ lud die Kulturschmiede Neckargartach in die Peterskirche ein. Zahlreiche Zuhörer erlebten einen unvergesslichen Konzertabend mit der Harfenistin Maren Ferber und der Alphorngruppe Rotbachtal. Schon beim Betreten der Kirche staunten die Besucher über den Anblick von fünf, über 3,5 langen, Alphörnern und einer Harfe, die den Altarraum komplett füllten. Die ersten Töne der Alphörner sorgten für ein erstaunliches Klangerlebnis. Sie erreichten mit ihrem warmen Klang auch den hintersten Winkel der Kirche. Kontrastreich die darauffolgende Harfenmusik. Fasziniert lauschten die Zuhörer den perlenden Tönen und verschiedenen Klangfarben des himmlischen Instrumentes. Charmant führte Reinhild Ferber mit Anekdoten und Informationen durch das Programm. Höhepunkte des Abends waren die extra für diese ungewöhnliche Besetzung komponierten Werke wie „Nocturne“ oder „The Music of the Night“. Anschließend verzauberte Maren Ferber alle mit mal verträumter, mal klassischer Harfenmusik. Erstaunte Besucher gab es, als einige Musiker ihre Instrumente ans andere Ende der Kirche trugen. Das so vorgetragene Stück „An der Echowand“ erzeugte Gänsehaut. Für den langanhaltenden Applaus bedankten sich die Harfenistin und die Alphorngruppe mit einer gemeinsamen Zugabe. (mf)
Eingestellt von: Uwe Mettendorf
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.