Unterstützung bei der Berufswahl an der Johann-Jakob-Widmann-Schule

Die angehenden Fahrzeuglackierer mit ihren Klassenlehrern vor den Werkstätten der Johann-Jakob-Widmann-Schule.
Heilbronn: Johann-Jakob-Widmann-Schule | Interessierte Schüler und Lehrer konnten sich am Donnerstag, 4. Mai im Technischen Schulzentrum über die Ausbildung zum Fahrzeuglackierer an der Johann-Jakob-Widmann-Schule informieren.
In den Werkstätten präsentierten Schüler des ersten Ausbildungsjahres ihre Werkstücke der vergangenen Wochen. Eingegliedert in den Lernfeldunterricht hatten die Schüler die Aufgabe, verschiedene Objekte farbig zu gestalten. Vom Entwurf bis zur Endlackierung wurde jeder Schritt selbstständig ausgeführt. Mit Airbrushpistole und speziellen Techniken wie der „Wassertropfentechnik“ wurden eindrucksvolle Effekte erzielt.
Dass die Aufgaben bei den Schülern gut ankommen, spürte man sofort: Mit Überzeugung präsentierten die Schüler ihre Werkstücke, erläuterten Arbeitsschritte und Beschichtungsaufbau. „Besonders bei der farbigen Gestaltung der Radkappen und Tische waren die Schüler mit Feuereifer dabei.“ so die beiden Klassenlehrer Markus Grün und Peter Zährl.
Ziel der Ausstellung von Schülerarbeiten ist es, noch unentschlossenen Schülern bei der Berufswahl zu helfen. Derzeit besuchen rund 1500 Schüler die Johann-Jakob-Widmann-Schule in 70 Klassen – davon 12 Klassen im Bereich der Berufsvorbereitung. Entsprechend groß ist die Zielgruppe.
Weitere Informationen zur Schule unter widmannschule.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.