Vater des Gaffenberg

Theodor und Klara Zimmermann mit Prof. Dr. Christian Schenk beim Netzwerk Haushalt
Gaffenbergfreizeiten sind für viele Heilbronner verbunden mit Erinnerungen an herrliche Sommerferien in freier Natur. Zu verdanken hat Heilbronn dieses Waldheim dem damaligen umtriebigen Jugendpfarrer Theodor Zimmermann. Prof. Dr. Christian Schrenck hat sich intensiv mit Zimmermann beschäftigt und beim Netzwerk Haushalt über diesen tüchtigen Menschen berichtet. Der Pfarrer wollte Kindern, die keine Möglichkeit hatten zu verreisen zu schönen Sommerferien verhelfen. Dank einer großen Sammelaktion und vielen Eigenleistungen konnten die ersten Freizeiten im Jahr 1927 zunächst für 300 Kinder stattfinden. Theodor Zimmermann kümmerte sich um alles und war eine Zeit auch Oberonkel. Im 2. Weltkrieg war er unermüdlich für die Menschen in verschiedenen Pfarrstellen tätig. Dem Regime stand er distanziert gegenüber und gehörte nach 1945 zu den untadeligen Männern. So nutzte er seine guten Kontakte zu den Amerikanern um den Lagerinsassen in Böckingen mit der Aktion "Brotlaib" zu helfen und in Oberstenfeld errichtete er ein Versehrtenheim in dem Kriegsteilnehmer zurück in ein normales Leben vorbereitet wurden. Der älteste Sohn Theodor Zimmermann und seine Frau Klara waren extra aus Bodelshausen angereist um den interessanten und kurzweiligen Vortrag über den Vater mit anzuhören. UMB
Eingestellt von: Ursula Baier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.