Von Kirchhausen nach Leingarten

Nahe der Sole-Pumpstation im Taschenwald erfuhren die Senioren des Schwäb. Albvereins Heilbronn von Rita Kronmüller, wie die Sole-Gewinnung in den Jahren 1957 – 1993 von statten ging.
Über 30 Mitglieder und Gäste der Seniorengruppe des Schwäbischen Albvereins Heilbronn beteiligten sich an deren Nachmittagswanderung. Mit dem Bus fuhren die Teilnehmer bis zur Schloßstraße in Kirchhausen. Nach einem kurzen Gang durch den Friedhof kamen die Wanderer alsbald in freies Gelände. Nun führte der Weg zunächst in wechselnden Richtungen in den Taschenwald. Nach einer erneuten Wegbiegung nach Westen kam die Gruppe auf dem Massenbacher Weg zur Christophorus-Hütte. Rita und Werner Kronmüller hatten dort für eine Überraschung gesorgt, indem sie den Teilnehmern köstlichen Kuchen und Hefezopf anboten. Wer wollte, konnte auch ein Schnäpsle bekommen. Nach der Pause setzten die Senioren ihre Wanderung, dankbar für den Schatten im Wald, fort. Bei der Sole-Pumpstation berichtete Rita Kronmüller, dass sich hier im Taschenwald eine Salzlagerstätte befindet, aus der von 1957 – 1993 Kalisalze gewonnen wurden. Auf dem Weiterweg in Richtung Schluchtern, nun wieder über freies Gelände, kamen die Wanderer an einer weiteren – etwas kleineren – Pumpstation vorbei. Anschließend führte der Weg durch Schluchtern hindurch bis zur Leinbrücke und dann entlang des Neckarzuflusses bis nach Großgartach zum Alten Bahnhof, der Gaststätte, in der für die Schlusseinkehr reserviert war. HB
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.