Vorwanderung Hoher Asperg

Blick zurück zum Landesheim und Wasserturm
Gestern machte sich d' Gaby mit em Erich auf den Weg nach Asperg. Das Auto wurde unterhalb der Festung geparkt und dann ging es auf dem Rundweg 5 der OG Markgröningen des Schwäbischen Albvereins in Richtung Markgröningen. Der Weg führt nach links durch das Landesheim und kreuzt die Landesstraße L1138. Ab hier ist es gleichzeitig der Keltenweg. Er geht am Entenbrunnen vorbei ein Stück den Leudelsbach entlang. Der Wanderer erhält immer wieder beeindruckende Sicht auf die Festung Hohen Asperg. Kurz bevor man das Kleinaspergle erreicht, lohnt sich ein kurzer Umweg über den Eselspfad und am Naturfreundehaus Klein-Aspergle vorbei. Nachdem dieses Keltengrab besichtigt ist, führt dahinter ein Hohlweg zurück nach Asperg. Der Ort wird vom Rund- und Keltenweg durchquert und über eine steile Staffel führt er hinauf zur Festung Hohen Asperg. Diese Anlage ist sehr beeindruckend in ihrer Größe und Art. Ein Besuch des Gefängnismuseums ist lohnend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.