Wandern, mit Lust durch heimatliche Gefilde

Wie schon so oft sind wir dem Schöpfer auch für den Februar-Wandertag der NAK-Wandergruppe dankbar, dass er den Regen, während wir unterwegs waren, „abgestellt“ hatte. Graue Wolken, Tröpfel- und Nieselregen beherrschten dennoch das vormittägliche Wetterbild. Aus drei Streckenangeboten wurden zwei, und los ging es, einmal zum Weiden-Lehrpfad (hier gibt es Infos über Artenvielfalt des Weidenbaums und über’s Flechthandwerk) und über die Bannholzsiedlung auf den Berg – mit Überraschung für die Wanderer: im hochgelegenen Bannholz-Steinbruch wurden Glühwein, Punsch und Backwerk angeboten, mit stattlichem „Umsatz“. Prima! Übrigens hatte der spontan eingerichtete Fahrdienst positive Resonanz; damit konnten etliche Wanderer den steilen Berggipfel unbeschadet erreichen.
Während der zweistündigen Wanderzeit hatte Wirtin Elke Schickner mit Team im TSV-Sportheim Essen und Trinken vorzüglich gekocht, angerichtet, dann den esslustigen Wanderern exzellent serviert.

Das macht Lust auf den März im anheimelnden Weinort Dimbach. (Fotos wf, Text be)
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.