Wanderung für Unentwegte

Auf ihrer 25-km-Wanderung von Scheppach nach Neckarsulm kam die Wandergruppe des Schwäbischen Albvereins auch durch Dimbach. Der Dorfbrunnen bot sich als reizvoller Hintergrund für das Gruppenbild an.
Trotz denkbar schlechten Wetters hatten sich 12 Teilnehmer für die 25-km-Wanderung des Schwäbischen Albvereins Heilbronn eingefunden. Mit der S-Bahn fuhr die Gruppe zusammen mit Wanderführer Armin Doering bis zum Haltepunkt Scheppach. Der Wanderweg führte zunächst nach Wieslensdorf, dort über die Bahnlinie und weiter durch den Sperbelhau. Die eigentlich idyllischen Waldwege hatten sich zu Schlammsuhlen verwandelt. Nun folgte ein Stück entlang des Waldrandes mit Ausblicken auf Eschenau und Affaltrach. Wieder im Wald orientierte sich der Weg in weitem Bogen um Waldbach herum nach Dimbach. Steinerner Tisch und Zwillingseiche waren die nächsten Zwischenziele. Bei der Schutzhütte auf der Hölzerner Ebene, hoch über dem Autobahntunnel, wurde Mittagsrast gehalten. Der Weiterweg verlief nun überwiegend im Wald. Bei einem kurzen Waldrandabschnitt öffnete sich der Blick hinunter nach Buchhorn und Lennach. Nach dem Mönchswald bog die Gruppe auf den Neckarweg ein und erreichte alsbald die Freizeitanlage Schweinshag. Den Scheuerberg links liegenlassend orientierte sich der Weg nun hinunter nach Neckarsulm. Durch das ständige Auf und Ab wurden auf der Gesamtstrecke rund 400 m im Aufstieg und rund 475 m im Abstieg bewältigt. Im Neckarsulmer Brauhaus war für die Schlusseinkehr reserviert. HB
Eingestellt von: Horst Breitenberger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.