Wer hat den besten Garten?

gut gelaunte Juroren
Fein hergerichtete Gärten erwarteten zwei Fachjuroren in der Gartenanlage Höllweg Kirchhausen. Gleich nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Jürgen Heermann gingen sie ans Werk und bewerteten 34 der 73 Gärten in der Anlage. Worauf achteten die beiden? So sollte der gesamte Garten in ungefähr gleichen Teilen Platz bieten für Obst, Gemüse, Blumen, Ziergehölze und einen Freizeitbereich. Kern-, Stein- und Beerenobst sollten vorhanden sein. Wie sind die Gemüsebeete angelegt? Werden Mischkulturen angepflanzt, die sich gegenseitig gut tun, Fressfeinde abhalten und die Bodenstruktur verbessern? Mulchen spielt bei großer Hitze und Trockenheit eine wichtige Rolle. Und was wäre ein Kleingarten ohne Blumenpracht? Da in Kleingärten auf synthetischen Dünger und Fungizide verzichtet wird, darf die Pflege eines guten Kompostes nicht fehlen. Die Gärten in der Anlage sind Rückzugs- und Erholungsort in einer oft stressgeplagten Zeit, auch deshalb nimmt die Laube bedeutenden Raum ein und fließt mit in die Bewertung mit ein. Welche der nach dem Zufallsprinzip ausgewählten Gärten haben nun die Nase vorn? Da lassen die Bewerter der Rasenäcker Böckingen die Kirchhausener Gartenfreunde noch ein wenig zappeln. Bald werden sie es aber wissen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.