Windkraft im Landkreis

Auf ihrer Wanderung von Möckmühl nach Ohrnberg besichtigten die Wanderer des Schwäbischen Albvereins Heilbronn die Windenergieanlagen im Harthäuser Wald.
27 Wanderer des Schwäb. Albvereins Heilbronn trafen sich am Hauptbahnhof, um zu ihrer Wanderung durch den Harthäuser Wald aufzubrechen. Offensichtlich hatten sie Petrus auf ihrer Seite, denn die Wanderung konnte ohne Regenschirm, teilweise sogar im Sonnenschein, durchgeführt werden. Nach dem Start vom Bahnhof Möckmühl aus informierte Loni Keppler auf der Jagstbrücke zunächst über Möckmühl und die Geschichte der Stadt. Auf sehr schönen Waldwegen führten Martin Fritz, Renate Simon und Loni Keppler die Wanderer im Anschluss zum Seehaus im Harthäuser Wald. Nach einer kurzen Mittagsrast stieß ein Mitarbeiter der Firma ZEAG zur Wandergruppe. Sehr kompetent und sympathisch informierte er über den Windpark Harthäuser Wald. Geduldig beantwortete er zahlreiche Fragen. Als besonderes Schmankerl durften die Wanderer auch in das Innerste einer der bisher 14 Windenergieanlagen gehen. Die Wanderung führte dann durch das große zusammenhängende Gebiet des Harthäuser Waldes, im Anschluss durch das Hofgut Ruckhardtshausen und weiter nach Ohrnberg. Von hier brachte ein Linienbus die Teilnehmer nach Öhringen. Bei ihrer Schlusseinkehr wurden sie in einer nahegelegenen Gaststätte bestens versorgt. Nach einem gelungenen Wandertag kehrte die Wandergruppe gut gelaunt und fröhlich nach Heilbronn zurück. RS
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.