Zwischen Venus und Luther

Frau Dr. Martina Kitzing-Bretz (mit grüner Mappe) war nicht nur eine exzellente Referentin über Lucas Cranach, sondern überzeugte mit ihrem Wissen auch bei dem Stadtspaziergang auf Dürers Spuren.
Das Ziel der Teilnehmer des Tagesausflugs mit der Bahn des Diakonischen Werks war die Ausstellung Cranachs Medien der Verführung im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg. Begleitet wurde die Fahrt von Kunsthistorikerin Dr. Martina Kitzing-Bretz und Brunhilde Marx. Dr. Martina Kitzing-Bretz erschloss den Teilnehmenden die zentralen Themenbereiche im Schaffen Cranachs wie Erotik, Macht und moralische Erziehung. Sie machte deutlich, wie das Bild zum Werbemittel und zum Medium der Verführung wurde und welchen entscheidenden Beitrag Lucas Cranach und seine Werkstatt zu einem frühneuzeitlichen und modernen Bildbegriff geleistet haben. Ein weiterer Schwerpunkt waren Bilder des Reformators Martin Luther. Lukas Cranach der Ältere hatte bis zu dessen Tod das exklusive Recht Luther zu porträtieren und hatte damit auch in der Hand, welches Image von Martin Luther verbreitet wurde. Nach dem gemeinsamen Mittagessen folgte bei strahlendem Sonnenschein ein Stadtspaziergang, bei dem die Gruppe viel über Nürnbergs berühmtesten Sohn Albrecht Dürer erfuhr.

Eingestellt von: Brunhilde Marx
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.