BUGA soll Artenschutz mehr berücksichtigen

Vielfältige Aktivitäten laufen bei der NABU-Gruppe Heilbronn und Umgebung. Dies wurde auf der Mitgliederversammlung am 18.03.2016 in Heilbronn-Böckingen deutlich. Vorsitzende Britta Böhringer-Retter bemängelte, dass bei der Planung der Heilbronner Bundesgartenschau 2019 der Natur- und Artenschutz nicht besser berücksichtigt wird.
Der stellvertretende Vorsitzende Christoph Armbruster wies auf den dramatischen Schwund
bei der Zahl der Individuen vieler Arten von Vögeln und Insekten hin, der allein in den letzten 20 bis 30 Jahren zu verzeichnen ist. Dies betrifft insbesondere die landwirtschaftlich genutzten Bereiche, aber auch den Siedlungsbereich. Ursachen sind eine Änderung der Landnutzung, aber auch eine Vielzahl von Vorhaben und Maßnahmen der Stadt Heilbronn und der Gemeinden im Landkreis, bei denen der gesetzlich vorgeschriebene Ausgleich ganz fehlt, unzureichend ist oder – ohne dass dies irgendjemanden interessiert – nicht funktioniert.
Nach wir vor enttäuschend ist das Verhalten der Landesregierung auf diesem Gebiet.
Bei den Wahlen wurden die Vorstandsmitglieder Christoph Armbruster, Stellvertretender Vorsitzender, Volker Koehler, Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Nicole Simon, Jugendleiterin in ihren Funktionen bestätigt.

Eingestellt von: Volker Koehler
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.