“Neue Bienenkrankheiten und Parasiten in Deutschland“

Dr. Peter Rosenkranz von der Uni Hohenheim bei seinen Ausführungen zum Thema Bienenkramkheiten. Fotograf: privat, Ort: Heilbronn, Agentur: privat (Foto: privat)
Bis auf den letzten Platz war die SKG – Gaststätte in HN-Böckingen bei dem Vortrag “Neue Bienenkrankheiten und Parasiten in Deutschland“ von Dr. Peter Rosenkranz, dem Leiter der Landesanstalt für Bienenkunde an der Universität Hohenheim, besetzt. Dr. Rosenkranz machte als hauptverantwortliche Ursache für die neuen Krankheiten die Globalisierung der Imkerei verantwortlich. Nach Meinung des Bienenforschers gehört der Handel mit Bienen über Kontinentgrenzen hinaus verboten. Zukünftig werden sich die heimischen Honigbienen immer häufiger mit folgenden auftretenden Krankheiten auseinandersetzen müssen. Dem Darmvirus Nosema ceranae, dem kleinen Beutenkäfer sowie der asiatische Hornisse Vespa velutina, welche nun auch vermehrt in Deutschland anzutreffen ist. Neben den neuen Krankheitsbildern besteht die Hauptbedrohung der Honigbiene nach wie vor durch die Varroamilbe, welche Jahr für Jahr für mehrere hundert Bienenvölker das Aus bedeutet. In seinen Ausführungen gab Dr. Rosenkranz Tipps und Anregungen an die anwesenden Imker, wie sie die einzelnen Krankheiten richtig erkennen, und welche zulässigen Maßnahmen zur Beseitigung des Krankheitsbildes getroffen werden können. Der BezirksImkerverein Heilbronn 1882 e.V. hofft mit den Informationen alle Völker gesund über den Winter zu bekommen.
Eingestellt von: Torsten Eberhardt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.