Beim Landesdelegiertentag

Die Delegierten Marieluise Bethke, Martina Susset, Petra Leutbecher, Dr. Bettina Vadokas,Gabriele Zimmermann, Renate Stephan, Gundula Hagner, Gisela Käfer und Thomas Strobl
Die Delegierten der Kreis-Frauen-Union waren vollzählig in Pforzheim beim Delegiertentag vertreten. Marieluise Bethke, die sich kompetent vorstellte, wurde Beisitzerin im neuen Vorstand. Bei diesem Parteitag verabschiedete sich Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz als Landesvorsitzende. Sie strebt jetzt den Bundesvorsitz in der Frauen Union an. Für Ihre Arbeit fand der Landesvorsitzende Thomas Strobl freundschaftliche und lobende Worte. Die Europaabgeordnete Dr. Inge Gräßle wurde zur Nachfolgerin gewählt. Sie will politisch gemeinsam mit den CDU-Männern arbeiten. In der Flüchtlingsfrage sind ihr Themen wie die Menschenrechte und die Rüstungsexporte wichtig. Guido Wolf war der mit Spannung erwartete Redner. Er betonte, die CDU habe Nachholbedarf bei der politischen Mitwirkung von Frauen. Als Ministerpräsident wolle er mit gemischten Teams aus Männern und Frauen arbeiten, das biete die besten Ergebnisse. Weiter sagte er, dass man 1300 Schulklassen für die zu erwartenden Flüchtlingskinder brauche. Dazu sei die Pädagogik der Gemeinschaftsschule ungeeignet. Er setzte sich mit dem Leitantrag der Frauen Union "Macht Leben Lust - Frauenpolitik für Baden-Württemberg" auseinander und lobte die Initiativen zur Gleichstellung in allen gesellschaftlichen Bereichen in diesem Leitantrag. GK
Eingestellt von: Gisela Käfer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.