Bezahlbaren Wohnraum auch in Heilbronn – Miethai-Attacke in der Fußgängerzone abgewehrt

Konrad Wanner (links) und Mitglieder des Kreisverbands.
DIE LINKE Heilbronn-Unterland und ihr Bundestagskandidat Konrad Wanner haben am Dienstag, 30.5. in der Heilbronner Fußgängerzone auf das Problem des knappen Wohnraums und der steigenden Mieten aufmerksam gemacht. Dazu wurde ein 3 Meter großer Miethai aufgeblasen, der das Interesse von Investoren im Wohnungsmarkt verdeutlichen sollte.
„Jeder Mensch braucht eine Wohnung, aber in Heilbronn wird Wohnen immer mehr zu einem Luxus, den sich nicht jeder leisten kann. Es wird zunehmend schwieriger für Menschen mit niedrigem Einkommen, Familien oder gar alleinerziehende Mütter sich eine Wohnung zu leisten.“, erklärt Konrad Wanner die Aktion. Um mehr bezahlbaren Mietwohnungsbau zu realisieren, fordert DIE LINKE kommunale Wohnungsbaugesellschaften, wie etwa die Heilbronner Stadtsiedlung, wieder steuerlich zu entlasten, so dass diese verstärkt günstigen Wohnraum schaffen können. Mit einem aktiven Bodenmanagement für Wohnungsbau sollen Flächen wie etwa der Neckarbogen in städtischem Besitz bleiben und etwa über Erbpacht mit der Forderung nach bezahlbarem Wohnraum verbunden werden. DIE LINKE ist gegen den Verkauf öffentlicher Grundstücke. Und DIE LINKE ist für die 30%-Quote für geförderten, preiswerten Wohnraum in allen Baugebieten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.