Das Cappuccino-Modell

Joachim Kühner und Konrad Wanner im KAB-Büro.
Konrad Wanner, Bundestagskandidat der LINKEN im Wahlkreis Heilbronn, besuchte den Regional-Sekretär des KAB im Stadt- und Landkreis Heilbronn, Joachim Kühner. Der KAB ist als Katholische Arbeitnehmer-Bewegung anerkannt als Verband mit sozial- und berufspolitischer Zwecksetzung. Konkret heißt das, der KAB will auf die Politik im Sinne seiner Mitglieder einwirken und hilft ihnen mit Bildungs- und Beratungsangeboten.
Wanner wurde von den beiden LINKE-Kreisvorstandsmitgliedern Jürgen Patzelt und Florian Vollert begleitet. Der Kandidat begann mit der Vorstellung seiner Person und seinem gewerkschaftlichen Engagement in und nach der Ausbildung in einem Heilbronner Metallbetrieb. Inhaltlich ging es dann um die Rentenmodelle von LINKE und KAB, die sich durchaus unterscheiden.
In der wesentlichen Betrachtung, dass die gesetzliche Rente wieder gestärkt werden muss und der Einfluss der Versicherungsindustrie in diesem Bereich zurückgedrängt werden sollte, waren sich beide Seiten einig. Kühner stellte das Cappuccino-Modell des KAB vor, einem Rentenmodell mit 3 verschiedenen Stufen. Dazu soll es vor der Bundestagswahl eine deutschlandweite Kampagne geben. Konzept und Kampagne können unter www.sie-planen-deine-altersarmut.de nachgelesen werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.