Gewerkschafter und LINKER

Jochen Dürr, Mitglied des BundessprecherInnenrats der Arbeitsgemeinschaft Betrieb&Gewerkschaft in der Partei DIE LINKE, sprach bei einer Mitgliederversammlung der Heilbronner LINKEN über die Wechselwirkung von Gewerkschaft und Partei.
Der Verdi-Mann berichtete von den aktuellen Schwerpunkten, wie den Arbeitskampf bei dem Online-Versandhandel Amazon, an dessen vier Standorten jeweils DIE LINKE vor Ort gemeinsam mit den Betriebsräten Solidaritätsbündnisse getragen haben.
Weitere Themen waren die Forderung nach gesetzlicher Personalbemessung in Krankenhäusern, um den aktuellen Arbeitsdruck durch strukturelle Unterbelegung zu mindern.
Ganz aktuell waren die Eindrücke, die Dürr von der Verdi-Demo aus Stuttgart mitbrachte, wo 11.000 Erzieherinnen für eine bessere Eingruppierung in den Sozial- und Erziehungsdiensten demonstrierten.
Johannes Müllerschön, Kreisrat der LINKEN und Betriebsratsvorsitzender, sprach dann von Ideen zur Arbeitszeitverkürzung, da Arbeit gerecht umFAIRteilt werden muss. Während die Arbeitszeit bei vielen Beschäftigten über die 40-Stundenwoche hinausgeht, sind zunehmend ArbeitnehmerInnen von Minijobs und ungewollter Teilzeitarbeit betroffen.

Eingestellt von: Florian Vollert
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.