Heilbronn hat Zukunft - Einblicke und Ausblicke

In Heilbronn tut sich viel und zu fast allem gibt die Bundesgartenschau 2019 das Tempo vor. „Heilbronn hat Zukunft“ stellten die in Heilbronn geborenen Journalisten Gerd Kempf und Gerhard Schwinghammer bei einer Veranstaltung des SPD-Ortsvereins im Abraham-Gumbel-Saal der Volksbank Heilbronn anhand von „Einblicken und Ausblicken“ fest. Die Lokalpatrioten und Kenner analysierten Jahrzehnt für Jahrzehnt anschaulich mit Bildern und Filmen, warum die Stadt nach dem zerstörerischen 4. Dezember 1944 beim „Wunder des Wiederaufbaus“ so und nicht anders geworden ist, welche Entscheidungszwänge und -gründe die Nachkriegsgeneration leiteten. Die schnelle Schaffung von Lebensgrundlagen mit Wohnraum, Schulen, Straßen und Einkaufsmöglichkeiten stand damals an erster Stelle, nicht die Historisierung oder die besondere Architektur. Der Zeitgeist bestimmte das Stadtbild mit Hochhäusern, Fußgängerunterführungen oder Fußgängerzonen, schließlich mit der Stadtbahn. Der Blick in die Zukunft ging zu den Projekten um Bildungscampus, Experimenta und Buga mit Neckarbogen, aber auch zu den SLK-Kliniken, Böllingerhöfen, ins Wohlgelegen, zur „Böckinger Mitte“ oder in die Gastromeile am Neckar mit Bollwerksplatz. Wie positiv Heilbronn von außen gesehen wird, zeigte ein Film-Porträt des SWR-Fernsehens. GS
Eingestellt von: Gerhard Schwinghammer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.