Hinderer zieht Halbzeitbilanz

Mehrere Felder der Landespolitik beleuchtete der Heilbronner SPD-Landtagsabgeordnete Rainer Hinderer vor kurzem beim Treffen der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60 Plus. Entgegen mancher Befürchtungen sei Baden-Württemberg nach der Bildung der grün-roten Landesregierung nicht untergegangen. Eine große Mehrheit der Bevölkerung sei mit dieser recht zufrieden. Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD) arbeite noch immer daran, die von der schwarz-gelben Regierung hinterlassene strukturelle Haushaltslücke von 2,5 Mrd. Euro auszugleichen. „Der Pfad zur Null-Verschuldung tut manchmal auch weh“, sagte Hinderer und hob die neuen Schwerpunkte hervor, z.B. den Ausbau der Kleinkinderbetreuung und der Schulsozialarbeit.
Hinderer beschrieb den Schul- und Bildungsbereich als ein zum Teil recht emotionales Feld in dem nicht alle Erwartungen zu erfüllen seien. Die inzwischen in Betrieb genommenen Gemeinschaftsschulen – auch die Fritz-Ulrich-Schule in Böckingen – seien auf einem guten Weg. Im Innenressort von Reinhold Gall sei die Polizeireform in der Öffentlichkeit voll akzeptiert. Die Bevölkerung interessiere dabei weniger, wo das nächste Polizeipräsidium liege sondern insbesondere, dass die Polizei bei Bedarf auch rasch vor Ort sei.

Eingestellt von: Andreas Lanio
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.