Käthchen als ideale Marke

Heilbronn muss sich mehr öffnen. Das war eine Erkenntnis aus dem Rundgang mit Steffen Schoch, seit einem Jahr Geschäftsführer der Heilbronn Marketing mit dem SPD-Ortsverein. Rund um den Neckar stellte er „viele Mosaiksteine“ vor, die es zu entdecken gelte: Von der BUGA bis zur Experimenta, vom Campus bis zu Plätzen, von der Gastromeile bis zur Historie samt dem Käthchen, mit dem die Stadt ein Alleinstellungsmerkmal wie Bremen mit den Stadtmusikanten oder Hameln mit den Rattenfängern hat. Dass für Heilbronn neben Neckar, Grünanlagen, Wein eine unverwechselbare Marke wie das modernisierte Käthchen zur Außendarstellung mit zeitgemäßer Kommunikation gebraucht wird, zeigt der Markenfindungsprozess. Zur Positionierung der Stadt im Wettbewerb gehören für Schoch Info-Terminals, eine geeignete Willkommenskultur für den Bustourismus, zusätzliche und online buchbare Übernachtungsangebote und die Verbreitung eines positiven Images, zu dem auch die Bürger beitragen müssen. Dazu gebe es noch viel Diskussionsbedarf zum Beispiel über die Belebung der Innenstadt, über die Weiterentwicklung des Bestehenden hin zu „jüngeren, frischeren“ Veranstaltungen. Die SPD-Ortsvereins-Vorsitzende Heidrun Landwehr begrüßte die neuen Aktivitäten des HMG-Chefs und sicherte Unterstützung zu. spd

Eingestellt von: Gerhard Schwinghammer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.