Lieder gehören zur Kultur der Sozialdemokratie

Die SPD-Senioren lauschen Wilfried Hofmann und den "Liedern von unten"
Liedermacher Wilfried Hofmann bei AG SPD 60 plus mit „Lieder von unten“.
Zur Tradition der Sozialdemokratie gehören nicht nur mutige und kämpferische Reden und Taten, sondern auch engagierte Lieder. Deswegen hatte die SPD-Arbeitsgemeinschaft 60 plus Heilbronn Stadt und Land den regional bekannten Liedermacher und langjährigen Genossen Wilfried Hofmann zum November-Treffen im Alten Rathaus in Heilbronn-Böckingen eingeladen.
„Insbesondere seit Beginn der Neuzeit gibt die 'Stimme des Volkes' in Liedern Ausdruck seiner Not und seines Kampfes“, so die bis ins 19. Jahrhundert die unter der Leibeigenschaft stöhnenden und sich wiederholt in Aufständen erhebenden Bauern.
In den Städten begehrten „städtische Arme“ und Handwerksgesellen gegen die obrigkeitshörigen frommen Patrizier auf. Hofmann erinnerte an Friedrich Hecker, der 1848/49 den bewaffneten Aufstand in Baden und der Pfalz anführte, um die Republik aufzurufen. Wenngleich „Hecker“ zum Schimpfwort wurde, hielt sich das „Heckerlied“: „Wenn die Leute fragen, lebt der Hecker noch? Dann könnt ihr ihnen sagen, ja, er lebet noch! Er hängt an keinem Baume, und er hängt an keinem Strick, er hängt an seinem Traume von der freien Republik.“ 40 SPD-Senioren erlebten einen unterhaltsamen und anchdenklichen Nachmittag mit Wilfired Hohmann. H.S.
Eingestellt von: Andreas Lanio
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.