Linke diskutieren zu Nahrungsproduktion und Einzelhandel

Christian Rehmer, Johannes Müllerschön, Karin Binder, Elwis Capece und OV-Mitglied Enrico Eckstein (v.r.n.l.) freuen sich über den Beitrag.
Die Rosa-Luxemburg-Stiftung, der Umweltschutzverband BUND, die Gewerkschaft NGG und die Bundestagsabgeordnete Karin Binder diskutierten in Bad Rappenau den aktuellen Konzernatlas, in dem die zunehmende Konzentration im Nahrungsmittelmarkt vom Saatgut bis zum Discounter untersucht wurde. Vor Ort wurde die Veranstaltung vom Ortverband Nördlicher Landkreis der Partei DIE LINKE unterstützt und beworben. Damit führt der Ortsverband eine Diskussion weiter, die in Offenau mit dem Agrarwissenschaftler Theodor Bergmann begonnen wurde. Karin Binder führte dabei durch den Abend. Sie ist ernährungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag und daher mit dem Thema vertraut. Den Vortrag zum Konzernatlas hielt dann Christian Rehmer, der beim BUND für Agrarfragen zuständig ist und den Konzernatlas mitgeschrieben hat. So ist die aktuelle große Fusion von Bayer und Monsanto weltweit in den Medien. Daraus entsteht eine ungeheuerliche Machtkonzentration, nicht nur im Saatgutbereich. Auf der anderen Seite gibt es im Bereich des Einzelhandel ebenfalls eine große Konzentration, die mit ihrer Marktmacht den Erzeugern von landwirtschaftlichen Produkten zunehmend die Luft zum Leben nimmt. Lebensmittel werden mittlerweile zu Preisen verkauft, die dem Landwirt kein Auskommen ermöglichen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.