LINKE-Kandidaten diskutieren mit Wohlfahrtsverbänden

Der Paritätische hatte zu einem Gespräch mit Vertretern von Wohlfahrts- und Sozialverbänden die Landtagskandidaten von CDU, Grünen, SPD, FDP und Linken geladen. Für DIE LINKE ist die Thematik so bedeutend, dass sie mit Kandidaten aus allen 3 Wahlkreisen anwesend war: Johannes Müllerschön (WK Neckarsulm), Volker Bohn (WK Eppingen) und Ersatzkandidat Konrad Wanner (WK Heilbronn).
Johannes Müllerschön zitierte für die Linke aus dem im Landtags-Wahlprogramm geforderten Landesprogramm gegen Armut und Kinderarmut. Dazu gehören bezahlbare Wohnungen, ein landesweites Sozialticket, ein wahres Teilhabepaket, kostenfreies und hochwertiges Essen in Kitas und Schulen und freier Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen. Der dritte und letzte Themenblock war das Thema Wohnen und Flüchtlinge.
Beim Thema Flüchtlinge betonte Konrad Wanner besonders auch, die Fluchtursachen zu bekämpfen. Als Land Baden-Württemberg mit der Waffenfabrik Heckler und Koch haben wir hier eine besondere Verantwortung.
Beim Thema Arbeitslosigkeit verwies Konrad Wanner auf die fatalen Auswirken des "Grundübels Hatz IV", auf die massive Zunahme von prekären Beschäftigungsverhältnissen sowie die massive Tarifflucht in der Arbeitswelt.
Eingestellt von: Florian Vollert
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.